1. Seminar für Opfer des Blutskandals

Termin:         Beginn: Freitag, den 14.2.2020 ab ca. 16 Uhr
Ende: Sonntag, den 16.2.2020 bis ca. 15 Uhr

 

Ort:                Silvio-Gesell-Tagungsstätte
Schanzenweg 86
42111 Wuppertal

 

Themen:       „Über 30 Jahre danach“ – Leben mit HIV/HCV als Opfer des Blutskandals.

 

Mehr als drei Jahrzehnte HIV/Aids – Was ist uns passiert? Was sind die Folgen? –

Spezielle Problematik in Partnerschaften/Familien

 

Wir laden Euch herzlich zu unserem Selbsthilfeseminar für durch Blutprodukte mit HIV oder auch mit HCV infizierte Menschen und deren Angehörige ein.

 

Unser erstes bundesweite Treffen wendet sich an Menschen, die Lust haben, andere in ähnlicher Situation kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen. Neben dem „offiziellen Teil“ mit gemeinsamen Diskussionen und Informationsangeboten gibt es genügend Möglichkeiten für Begegnungen und persönliche Gespräche von Mensch zu Mensch. Wichtig ist die Bereitschaft, sich aktiv mit sich selbst und den anderen Teilnehmer*innen mit unterschiedlichen Lebens- und Sichtweisen auseinanderzusetzen.

 

Eine professionelle Seminarleitung wird uns durch dieses Wochenende begleiten. Wir planen zukünftig weitere Treffen mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen durchzuführen.

 

Versorgung: Im Tagungshaus gibt es eine Vollverpflegung und ruhige gemütliche Einzel- oder Doppelzimmer. Kinderbetreuung ist bei rechtzeitiger Anmeldung möglich.

 

Kosten:           Fahrtkosten können evtl. auf Antrag bezuschusst werden, Unkostenbeitrag pro Teilnehmer 45,- €.

 

Anmeldung:   So bald wie möglich unter info@nochleben.de oder unter Tel. 0451-1213428. Die mögliche Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.

 

Dieses bundesweite Selbsthilfetreffen veranstalten wir in Zusammenarbeit mit der Deutschen Aids Hilfe.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0